Projektwoche Arbeit 4.0 der SPD in Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 29.07.2017 in Aktuelles

PRESSEMITTEILUNG                                                               28. Juli 2017

Projektwoche Arbeit 4.0 der SPD in Baden-Württemberg

SPD-Landtagsabgeordneter Gall besuchte SLK-Klinik am Plattenwald

Noch Mitte des 20. Jahrhunderts konnte man sich kaum vorstellen, dass Medien und digitale Technik einmal soweit voranschreiten würden, wie es heute Realität ist. In allen Lebensbereichen ist die Digitalisierung bereits in vollen Zügen, so auch im Klinikum am Plattenwald. SPD-Landtagabgeordneter Reinhold Gall hat das Klinikum im Rahmen einer einwöchigen Projektwoche der SPD in Baden-Württemberg unter dem Motto „Arbeit 4.0 - Wie gestalten wir gemeinsam die Arbeitswelt von morgen?“ besucht. Wie viele andere Gliederungen und Mandatsträger, die sich in dieser Woche mit verschiedensten Aspekten der Digitalisierung der Arbeitswelt beschäftigten, konnte er dabei einige neue Erkenntnisse erlangen.

„Die Digitalisierung in den SLK-Kliniken ist bereits weit fortgeschritten. So erfolgen neben der verbesserten medizinischen Dokumentation auch die Patientenaufklärung und die Abrechnungen digital. Ein spezielles System namens Order-Entry (Onlineauftrag) erleichtert Krankenhauspersonal und Ärzten die Erfassung von Laboraufträgen und die Verordnung von Arzneimitteln. Zusätzlich dazu werden auch Medizingeräte digital gesteuert und wird bereits die tiefgreifende Digitalisierung von medizinischen Prozessen vorangetrieben“, so Reinhold Gall. Insgesamt scheint die Digitalisierung im Klinikum am Plattenwald bereits sehr gut zu laufen, Galls Eindruck, jedoch gibt es trotzdem weitere sinnvolle Möglichkeiten zur Digitalisierung, wie beispielsweise die sektorübergreifende Zusammenarbeit (zwischen ambulanter und stationärer Behandlung und mit niedergelassenen Ärzten und Pflegeeinrichtungen), die telemedizinische Sprechstunde oder Verbesserungen im Bereich der Medikamentenentwicklung und der patientenschonenden Behandlung.

Klar wurde bei Galls Informationsbesuch auch, dass ein Krankenhaus ohne Digitalisierung heute nicht mehr funktionieren würde. Allerdings birgt die digitale Technik auch eine Schattenseite für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Reinhold Gall wie folgt beschreibt: „Die digitalisierten Patientendokumentationen oder Abrechnungskriterien wie DRGs - ein Klassifikationssystem für ein pauschaliertes Abrechnungsverfahren - bringen auch immer mehr Erschwernisse in Form von zusätzlichen Aufgaben für die Beschäftigten mit sich. Krankenhäuser wie die SLK-Kliniken benötigen deshalb zusätzliches Personal, das sich ausschließlich mit der Eingabe der Kennziffern zur Abrechnung beschäftigt und somit zur Entlastung der medizinischen Fachkräfte beiträgt. Hier besteht Bedarf in nicht unerheblichem Umfang. Die Digitalisierung erleichtert Arbeitsvorgänge und hilft im Beruf, jedoch ist die Voraussetzung eine gute Ausbildung des Personals und eine bestmögliche Finanzierung.“

 

 

 
 

Reinhold Gall bei Facebook

Landtagsfraktion