Zwei Minister beim WFV-Pokalfinale

Veröffentlicht am 04.05.2013 in Ankündigungen

"Als Fußballgott würde ich mich selbst nicht bezeichnen, aber Ahnung vom Fußball habe ich schon."

Das Finale des württembergischen Vereinspokals, in dem sich am kommenden Dienstag die Neckarsulmer Sportunion und der 1. FC Heidenheim gegenüberstehen, lockt auch zwei Landesminister ins Stadion nach Großaspach. Innenminister Reinhold Gall und Kultusminister Andreas werden ihren jeweiligen Clubs die Daumen drücken. „Für Stadt Neckarsulm und die Anhänger des Vereins wäre es eine Sensation, wenn die Sportunion den württembergischen Pokal gewinnen würde“, so Reinhold Gall, der dabei auch an die dann automatische Qualifikation für den DFB-Pokal 2013/14 denkt. „Ein Pokalhammer gegen einen der großen Clubs wäre eine prima Belohnung für die tolle Saison, die die Neckarsulmer Sportunion dieses Jahr spielt.“

Der Heidenheimer Andreas Stoch, der auf den Aufstieg seines FC in die zweite Bundesliga hofft, verweist bezüglich der Neckarsulmer DFB-Pokalträume auf den Qualifikationsmodus des Wettbewerbs. So dürfte die Neckarsulmer Sportunion auch als WFV-Pokalvize am DFB-Pokal teilnehmen, sollt der FC Heidenheim am Ende des letzten Spieltags unter den ersten Vier der dritten Liga befinden. „Unser Ziel am Dienstagabend ist der Pokalsieg Wir versprechen den Sportfreunden aus Neckarsulm jedoch, dass wir mindestens Dritter werden. Dann haben wir beide etwas davon.“

Ob Innenminister Gall am Dienstag nach einem möglichen Pokalsieg der Neckarsulmer Sportunion zu den Spielern in die Kabine kommt, ist unklar. „Ich werde der Mannschaft und den Verantwortlichen auf jeden Fall bei passender Gelegenheit ein Kompliment machen.“

 
 

Reinhold Gall bei Facebook

Landtagsfraktion