BWohnen – die Landesentwicklungsgesellschaft für Wohnungsbau

Die SPD-Landtagsfraktion steht für ein Baden-Württemberg, das bezahlbares Wohnen auch als gesamtgesellschaftliche und staatliche Aufgabe versteht und sich dieser Aufgabe entschlossen annimmt. Grüne und CDU, die die Landesregierung bilden, haben den immer dramatischeren Missstand und den großen Handlungsbedarf in der Wohnungsbaupolitik nicht erkannt oder die falschen Schlüsse daraus gezogen. Zur Staatsaufgabe des Landes gehört für die SPD-Landtagsfraktion ein Dreiklang aus einem Wohnungsbereich in öffentlicher Hand, staatlicher Wohnraumförderung und Unterstützung des Eigenerwerbs für breite Bevölkerungsschichten.

Auch wenn viele Kommunen, Wohnungsbaugenossenschaften und auch manche Bauträger darum bemüht sind, bezahlbare Wohnungen zu schaffen, reicht dies bei weitem nicht aus. Zwar hat das Land seine Wohnraumförderung in den vergangenen Jahren aufgestockt: dies ist jedoch gemessen an den Herausforderungen ein viel zu kleiner Schritt. Es wird immer deutlicher, dass das Land eine aktivere Rolle in der Schaffung von Wohnraum einnehmen muss. Daher fordert die SPD-Landtagsfraktion die Neugründung einer landeseigenen  Gesellschaft: BWohnen - die Landesentwicklungsgesellschaft für Wohnungsbau und Quartiersentwicklung in Baden-Württemberg

Eine Hauptaufgabe von BWohnen besteht darin, auf Landesflächen Wohnraum zu schaffen. Laut Auskunft der Landesregierung sind über 670.000 qm landeseigener Flächen verfügbar, die entweder schon jetzt bzw. sehr zeitnah oder in den nächsten drei bis zehn Jahren für den Wohnungsbau zur Verfügung stehen könnten. Diese Fläche reicht für rund 10.000 Wohnungen. Das Nachbarland Bayern macht es vor: die im Sommer 2018 gegründete „BayernHeim“ will bis zum Jahr 2025 insgesamt 10.000 neue Wohnungen schaffen. Wir sagen: was Bayern kann, muss auch Baden-Württemberg können. Deshalb fordert die SPD-Landtagsfraktion, 320 Millionen Euro in die Gründung und den Aufbau von BWohnen zu stecken. Dieses Geld ist ein Grundstock, um die zur Verfügung stehenden landeseigenen Flächen zu entwickeln, Wohnraum zu schaffen und in Folge einen eigenen Wohnungsbestand mit einem klaren Schwerpunkt auf dem geförderten Wohnungsbau zu betreiben. Darüber hinaus soll BWohnen auch weitere Aufgaben übernehmen.

Die Aufgaben der BWohnen sollen im Einzelnen sein:

  • Sie baut auf landeseigenen und weiteren Flächen bezahlbare Wohnungen in Baden-Württemberg und betreibt einen eigenen Wohnungsbestand.
  • Sie kooperiert mit Kommunen, um Flächen für den Wohnungsbau zu entwickeln und Bauprojekte umzusetzen.
  • Sie ist Joint-Venture-Partnerin für kommunale Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften und Privatinvestoren.
  • Sie trägt zur gelingenden Quartiersentwicklung und –gestaltung bei, indem Beratung und Austausch für Kommunen und Bauträger gebündelt werden.
  • Sie initiiert proaktiv Diskussionen, wie rasch bezahlbarer und qualitativ hochwertiger Wohnraum geschaffen werden kann und, und begleitet lokale Bündnisse für Wohnen.

BWohnen wird als landeseigene GmbH gegründet und wird zunächst mit bis zu zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern starten. Mit zunehmendem Wohnungsbestand und einem Zuwachs an Kooperationen wird auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunehmen, wobei auch dann der allergrößte Teil des zur Verfügung stehenden Geldes für Erwerb und Entwicklung von Grundstücken sowie Schaffung von Wohnraum verwendet wird und nur ein sehr geringer Anteil für Personal und Sachkosten.

Facebook

Instagram

Landtagsfraktion