Betreiberwechsel auf der Frankenbahn verstolpert

Veröffentlicht am 21.05.2019 in Landespolitik

SPD-MdL Hinderer und Gall kritisieren Verkehrsminister und Betreiber

Die SPD-Landtagsabgeordneten der Wahlkreise Heilbronn und Neckarsulm, Rainer Hinderer und Reinhold Gall, sehen sich in ihren Befürchtungen um eine reibungslose Betreiberübergabe auf der Frankenbahn beim Wechsel von der Deutschen Bahn zu Abellio bestätigt. Wie bekannt wurde, werden beim Übergang der Zugverkehre auf Abellio am 9. Juni nur wenige neue Schienenfahrzeuge zur Verfügung stehen.

„Damit verschiebt dich die versprochene und von Verkehrsminister Winfried Hermann viel gepriesene deutliche Verbesserung der Zugangebote um Monate. Dieser Neustart ist damit komplett verstolpert“, sind sich die beiden Abgeordneten in ihrem Urteil einig.

Die Verantwortung für den Fehlstart sehen die beiden Abgeordneten nicht nur in der gemeinsamen Leistung von Betreiber Abellio und Zulieferer Bombardier, sondern auch beim verantwortlichen Minister. Das Verkehrsministerium sei schließlich für den Zeitplan verantwortlich, so Hinderer: „Minister Hermann hat den Zeitplan zu eng gewählt und das führt jetzt zu Engpässen und Verzögerungen. Auch die aktuellen Ausweichszenarien können nicht wieder Wett machen, was das Ministerium bei der Ausschreibung und in der Vorbereitung der Übergabe verloren haben. Eine bessere Kontrolle in der Vorbereitung der Übergabe wäre angezeigt gewesen.“

„Aus seiner Verantwortung kann sich Minister Hermann nicht mehr wegstehlen“, steht auch für Reinhold Gall fest, „Das mantramäßig wiederholte Versprechen eines besseren Zugangebots bleibt angesichts der verstolperten Übergabe nur ein schwacher Trost.“

16. Mai 2019

 

Facebook

Instagram

Landtagsfraktion