Rund 20,8 Millionen Euro Städtebaufördermittel für den Landkreis Heilbronn

Veröffentlicht am 01.04.2020 in Wahlkreis

Bild von annawaldl auf Pixabay

Eine außerordentlich hohe Summe an Fördermitteln für Stadtentwicklung und Städtebau gibt der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Gall heute bekannt. 20.728.000 Millionen Euro werden für 32 Projekte in 25 Kommunen im Landkreis Heilbronn bereitgestellt. Die Vorhaben sind vielfältig. Neben zahlreichen Finanzhilfeerhöhungen für bereits laufende Maßnahmen werden auch neue Projekte realisiert wie der Umbau einer ehemaligen Schule zum Bürgerzentrum in Kirchardt (1.742.000 Euro), die Schaffung eines Musikschulhauses in Obersulm (952.000 Euro) oder die Errichtung eines Mehrgenerationenparks in Roigheim (63.000 Euro).

„Die Städtebauförderung ist eins der spannendsten Förderprogramme, die es auf Landesebene gibt, weil sie eine enorme Bandbreite an Projekten und Fördervolumen abdeckt“, so Gall. Außerdem löse jeder Euro Fördergeld weitere Investitionen aus dem kommunalen und dem privaten Bereich aus. „Und in der Regel kommen bei den Maßnahmen lokale Unternehmen zum Zug, womit ein großer Teil der Wertschöpfung in der Region bleibt.“

Die Förderschwerpunkte des aktuellen Programms liegen unter anderem auf der Schaffung von Wohnraum durch (Re)Aktivierung von Flächen und Leerstand, auf der Aufwertung von Gewerbegebieten im Sinne einer innovativen Weiterentwicklung und auf der Attraktivierung und Wiederbelebung von Quartieren insbesondere in Gebieten mit benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Auch die ökologische Modernisierung spielt eine große Rolle.

Über die hohe Fördersumme freut sich auch der Chef der SPD-Kreistagsfraktion und Untereisesheimer Bürgermeister Bernd Bordon: „Die Städte und Gemeinden im Landkreis profitieren unheimlich von den Geldern. Vieles kann nun angepackt werden. Von der Neugestaltung eines wenig attraktiven Ortskerns, der Aktivierung von Brachflächen, über der energetischen Sanierung von Gebäuden bis hin Verbesserung des Wohnungsbestandes zur Schaffung von Wohnraum.“ Die hohe Summe, die in den Landkreis Heilbronn fließt, zeige, dass die Kommunen aktiv an der Verbesserung der kommunalen Infrastruktur arbeiteten und mit ihren eingereichten Förderanträgen überzeugen konnten.

 

Facebook

Instagram

Landtagsfraktion