Neue Meldeplattform der AfD

Anfang Oktober machte die AfD in den Medien Schlagzeilen mit der Freischaltung einer Online-Meldeplattform für Lehrer. Schüler und Eltern soll hier die Möglichkeit gegeben werden Lehrer, die die AfD im Unterricht kritisieren, an den Pranger zu stellen. Mit dem Scheinargument der politischen Neutralität sollen die Lehrer ganz klar unter Druck gesetzt werden. Die SPD lehnt eine solche Idee grundsätzlich ab. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, äußert sich zum Vorschlag wie folgt: „Die AfD outet sich mit ihrer Meldeplattform gegen Lehrkräfte als autokratische Spitzelpartei. Wer in Klassenzimmer hinein kontrollieren und Misstrauen sähen will, zeigt, dass er keinen Respekt vor Schule als Gemeinschaft hat. Die AfD will spalten und damit nicht bis zur Volljährigkeit warten. In der Schule sollen die Kinder und Jugendlichen aber lernen und ausprobieren, wie Demokratie funktioniert. An einem solchen Lernort hat Denunziation keinen Platz.“ Solchen Ideen der AfD ist damit entschieden entgegen zu treten um antidemokratische Tendenzen in den Schulen schon frühzeitig zu verhindern.

Facebook

Instagram

Landtagsfraktion