Notfallversorgung in Baden-Württemberg

Gemeinsam mit Winfried Plötze, dem Landesgeschäftsführer der BARMER, hat Rainer Hinderer MdL in Heilbronn zur Diskussionsveranstaltung „Notfallversorgung in Baden-Württemberg - wie gestalten wir sektorenübergreifend und bedarfsgerecht?“ eingeladen.

„Seit Beginn der Legislaturperiode kündigt die Landesregierung Verbesserungen im Rettungsdienst an. Es ist Zeit, endlich auch mal einen Gesetzesentwurf vorzulegen und diesen nicht immer nur anzukündigen“, beklagt Rainer Hinderer. „Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg ist insgesamt zwar gut aufgestellt - aber es gibt auch noch Verbesserungspotentiale.“

Zusammen mit den Experten aus der Praxis wurde erörtert, wo die wichtigsten Herausforderungen liegen. Insbesondere die Überprüfung der Leitstellenstruktur, eine bessere Steuerung der Patientenströme und die Schnittstelle zwischen Rettungsdienst und der Übergabe beim geeignetsten Krankenhaus wurden bei der Diskussion gefordert. „Im Rahmen der Novellierung 2015 unter dem damaligen Innenminister Reinhold Gall haben wir mit der Schaffung der „Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst in Baden-Württemberg“ (SQR-BW) den Grundstein dafür gelegt, dass man die ganze Rettungskette in Augenschein nehmen kann. Es liegen nun endlich Daten vor, an welchen Schrauben man drehen muss, um eine Verbesserung hinzubekommen“, so Rainer Hinderer.

Facebook

Instagram

Landtagsfraktion